Ein-Topf-Gerichte

Auf unserer Lateinamerikareise sind wir nur mit einem Topf unterwegs – und immer auf der Suche nach lekkeren Rezepten fuer einen Topf.
So kamen wir auf die Idee, in der Koch-Ecke unseres Blogs einen Aufruf zu starten, die besten Ein-Topf-Gerichte zu posten (ueber die Kommentarfunktion am Ende dieses Beitrags) und damit uns und allen anderen Menschen eine Freude zu machen, die wie wir nur mit einem Topf auf Reisen sind, deren Herd nur eine funktionierende Flamme hat oder bei denen alle anderen Toepfe durchgerostet sind.

Da wir als Zielgruppe jedoch in erster Linie Reisende im Blick haben, sollten die Rezepte vor allem folgenden Kriterien entsprechen:
– einfache Zutaten (die Rezepte sollten nach Moeglichkeit ueberall reproduzierbar sein)
– keine aufwendige Vorbereitung („Koerner quellen lassen“ ist auf Reisen eher unpraktisch)
– wenig Gewicht (wer mit wenig Gepaeck unterwegs ist, traegt ungern fluessige Zutaten)
– keine langen Kochzeiten (Brennstoff ist auch Gewicht – und manchmal schwer erhaeltlich)

Schokoladenmuesli
1 Liter Wasser erhitzen (nicht kochen)
Milchpulver und Kakaopulver hinzugeben
1 Essloeffel Zucker hinzufuegen
Haferflocken dazugeben
Dazu schmecken Rosinen, Nuesse, kleingeschnittene Bananen, etc.

Tomatensuppe „Kurische Nehrung“ (Gynna)
– 1 Liter Wasser zum Kochen bringen
– 1 Tütensuppe (Tomatensuppe) hinzugeben
– 500 g Nudeln hinzugeben (Menge je nach geradelter Tagesetappe) und koecheln lassen
– 1 Dose Thunfisch unterrühren
Mit Salz, Pfeffer, Kräutern der Provence abschmecken, mit Kaesestreifen belegen und kurz ziehen lassen. Voilá – und wenn die Tagesetappe nur ausreichend lang gewesen ist, dann dürfte dies zu den besten Gerichten zählen, die man sich am Ende eines Tages vorstellen kann – vor allem, wenn es nur eine Flamme zum Kochen gibt ;o)

Nudeln mit Linsensauce (Ulla)
1 Zwiebel anbraten,
1 Essl. Tomatenmark dazugeben und mitbraten,
200 g rote Linsen dazugeben, mit
500 ml Brühe aufgießen, köcheln lassen, bis Linsen gar sind (ca 15 Min.).
Mit Pfeffer, Salz und frischem Rosmarin würzen.
Dazu passen gut Spiral- oder Bandnudeln.

Und jetzt seid Ihr gefragt …

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

5 Kommentare

  1. Sparflammen- Reis mit Gemuese
    1 Zwiebel anbraten,
    Gemuese nach Angebot: z.B. Karotte, rote Beete, Kuerbis, Lauch, … mitanbraten
    Knoblauchzehen (nach Geschmack) kurz mitanbraten
    mit Wasser/ Bruehe aufgiessen und Reis zufuegen (Verhaeltnis von Wasser : Reis = 2:1)
    nach Geschmack wuerzen mit Salz, Pfeffer, Curry, Oregano, …
    7 – 10 Minuten koecheln lassen und von der Flamme nehmen
    nun den heissen Topf gut im Schlafsack einpacken und nachquellen lassen, bis der Reis durch ist …

  2. Ulla

    Sauerkraut-Eintopf
    Wahrscheinlich gelte ich jetzt als „typische Deutsche“, aber dies ist nunmal eins meiner liebsten Eintopf-Gerichte:
    1 Zwiebel, 2-3 frische Paprika (gewuerfelt) anbraten
    1 Tuete Sauerkraut dazugeben
    Erhitzen, mit Salz, Pfeffer und optional Chilipulver, Piment oder Paprikapulver wuerzen
    Dazu einen Loeffel voll Saure Sahne und Brot

  3. Philine

    Camper-Fondues
    … sind etwas schönes, wenn’s mal etwas „festlicher“ sein sollte. Je nach Laune und verfügbaren Zutaten:
    – Brühe als Grundlage und Fleisch und Gemüse oder Brot tunken
    – Schokolade als Grundlage (kann man mit Kakao verdünnen) und Obst tunken
    – Käse und Weisswein als Grundlage und Brot tunken

  4. Max

    Rote-Linsen-Ernusmuß-suppe
    Zwiebeln und anderes Gemüse (Karotten z.B. aber da geht auch vieles andere) anbraten mit etwas öl/Fett (je nach Gemüse früher oder später reintun). Das Gemüse nicht beim Anbraten schon zerkochen, denn es wird ja später in der Suppe eh noch ein wenig gekocht, also in dieser Phase ruhig noch etwas Biss lassen und in grobe Stückchen scheiden (es geht lediglich um die leckeren Röststoffe).
    Rote Linsen (gelbe gehen auch, alle anderen Linsen müssen quellen und sind deshalb zum Wandern weniger geeignet) in den Topf tun und mit Wasser (oder Wein?…) ablöschen. Ich denke pro Person ca. ne 3/4 Tasse Linsen, bei Bärenhunger und wenig Gemüse auch mehr. Wasser/Linsen ca. 2/1, eventuell nachgiessen falls es nicht reicht. Dann sehr reichlich Erdnussmuß (mindestens ne halbe Tasse, eher ne ganze. Viel Knoblauch rein (kann man wenn man es pikant mag auch anfangs mit anbraten), VIEL Curry, ordentlich Tomatenmark, etwas Chilli, falls man’s dabei hat auch noch andere Gewürze nach Geschmack.
    Der Clou an der Sache ist die Kombi von roten Linsen und Erdnussmuß mit Tomate und Curry. Es schmeckt fast als sei Fleisch drin. Und es ist sehr Energiehaltig (im Winter entwickelt). Schlafsackkochen geht dabei auch ganz gut.
    Amerikanische Peanutbutter würde ich möglichst vermeiden, weil die Transfettsäuren so schlecht verdaulich sind, dann lieber selber Ernüsse mantschen. Ich hab auch schon mal Sonnenblumenkerne mit
    angebraten. War auch gut.

    Falls ihr einen Drucktopf habt (oder Euren jetzigen gegen einen tauschen mögt (da unten gibts viele zu kaufen, die sehen nur anders
    aus als hier) könnt ihr auch andere Hülsenfrüchte ohne Einweichen
    kochen. Ich habe derzeit einen Brasilianischen Drucktopf. Naturreis
    mit Tellerlinsen ist total geil für mich im Moment. Aber ich hab auch
    gerade n Hülsenfrucht-tick.

    Frühstück
    Hirse mit Apfelstückchen kochen. Vielleicht gehen auch andere Früchte. Priese Salz und etwas Butter machen es perfekt. Eine
    Tasse Hirse pro Person.

  5. Annette

    Bananen-Kressesuppe
    ¾ Liter Gemuesebruehe
    3 grosse Bananen
    Saft von 1 Zitrone
    Kresse, Sahne, Muskat, Salz

    Bananen und Kresse mit Zitronensaft zerdruecken und in die heisse Gemuesebruehe ruehren
    nur erwaermen, nicht kochen – dann wuerzen

    Mangold-Kokos-suppe 2 Pers.
    300 g Mangold oder anderes Blattgemuese
    3 Zwiebeln
    1 Chilischote
    1 Teeloeffel Butter

    Gemuesebruehe, Sahne, Kokosmilch, Pfeffer, Salz, Kurkuma und Mangold zerkleinern
    Zwiebeln wuerfeln, Chili entkernen und wuerfeln
    alles in Butter anduensten und in der Bruehe max. 20 min. kochen
    Kokosmilch und Gewuerze dazu

    Fisch in Bananenblaettern (Brasil)
    1 kuechenfertiger Fisch
    Bananenblaetter
    Knobi, Zwiebeln, Paprikaschote, Salz Zitronensaft, Koriander, alles nach Geschmack
    Tomatenscheiben zum Fuellen

    alle Zutaten zerstampfen, den Fisch innen und aussen damit einreiben
    gewaschene Bananenblaetter oelen und den Fisch einpacken
    auf dem Grill oder ueber der warmen Glut ca. 1 std. garen

    Huehner-Kokos-Suppe (Thai)
    300 ml Gemuesebruehe
    Kokosmilch
    1 Chilischote
    1 Zitronengras
    1 Knobizehe
    frischer Ingwer
    1 Tomate
    200 g Haehnchenbrust
    Limettensaft, Salz

    Bruehe mit Kokosmich erhitzen
    Zitronengras, Chili, Knobi und Ingwer fein hacken und dazugeben und salzen
    Tomate wuerfeln, Fleisch in Schiben schneiden und dazugeben, alles 5 min koecheln lassen

    Ingwer-Knobi-Suppe
    Ingwer und Knobi kleinschneiden und anduensten
    gewuerfelte Kartoffel und Mohrruebe dazu
    in Bruehe 5 min. kochen
    evtl. einen Schlag saure Sahne oder Joghurt dazu

Kommentare sind geschlossen.